Peter Merian Haus Basel
...Dieses Zeichen aus elektronischer Kommunikation steht hier sinnbildlich für alles, was wir heute mit dieser Form zu kommunizieren verbinden. Die High-Tech-Assoziation hat auch in bezug auf den Fertigungsprozess ihre Berechtigung, denn die Ätzung der Glasscherben ging computergesteuert vor sich. Dass der Backslash in seiner grafischen Ausrichtung gegen den Fluss der Zeichen – indem er eben zurückschaut und nicht nach vorne – zum innehalten auffordert, hat Gottfried Boehm prägnant ausgeführt...
Text Franziska Baetcke > download

BACKSLASH, Lichthof im Peter Merian Haus Basel, 2001
Geätztes Glas
Schriftgestaltung in Zusammenarbeit mit Hanna Koller
Fotografie: Zwimpfer Partener Architekten

Institutsbilder
Universität Zürich
In den jüngeren Arbeiten, der angesprochenen Ausstellung «Wildwechsel» im Bündner Kunstmuseum 1993 oder der Installation der Universität Zürich-Irchel 1990–1993, demonstriert Danuser ein archidektonisch differenziertes Vorgehen. Was im Fotoband und der Ausstellung «In Vivo» im Bild angelegt war, wird jetzt progammatisch, in raumgreifenden Installationen umgesetzt.
Text Christof Kübler > download

INSTITUTSBILDER / Eine Schrift – Bild – Installation, Universität Zürich, 1992
Schriftbänder auf Wand in den Fakultätsachsen der Universität Zürich-Irchel
Direktauftrag mittels Schablonen, Wasserfarbe auf weisser Innendispersion, 11.6 x 1253 cm.
Sopraporta: Fotografie auf Barytpapier, aufgezogen auf 2mm Aluminium und montiert.
Fotografie: H. D. Casal
Gruppe 12






Gruppe II 1













< zurück
Schiefertafel
Beverin Clinic Graubünden
Hans Danuser realisierte im wahrsten Sinne des Wortes eine zentrale Plattform: Eine einzige, grosse Schiefertafel die sich vom übrigen Terrain um eine Treppenstufe abhebt. Auf der immensen Plattform, zusammengefügt aus 400 Tonnen dunkelgrauen, nicht geschliffenen und nicht polierten Schieferplatten aus Portugal (je 1 x 2 Meter) liegen nicht nur die beiden wichtigsten Gebäude (Theatersaal und Zentrumsbau mit Restaurant), sondern sie bildet gleichzeitig einen weitläufigen Platz – vom Begriff her seit jeher Mittelpunkt, Sammelbecken und Schnittpunkt weiterreichender gesellschaftlicher oder räumlicher Strukturen.
Text Dr. Beat Stutzer > download

SCHIEFERTAFEL BEVERIN, 2000 – 2001
Psychiatrische Klinik Beverin, Graubünden
Die Schiefertafel bildet den neuen ca. 2400m2 Zentrumsplatz der Klinik mit dem Neubau mit Cafeteria, Küche und Reception und dem renovierten Altbau mit Theatersaal. Die einzelnen Schieferplatten haben das Format 100 x 200 cm
Fotografie: H.D. Casal










































< zurück